E N T S T E H U N G S G E S C H I C H T E

 

Es war im Jahre 1887 als sich einige beherzte Männer unseres kleinen Dörfchens zusammenfanden und einen Gesangverein gründeten. Der Verein wurde auf den Namen "Frohsinn" getauft und man begann mit etwa 24 Aktiven das Chorsingen.
Im Jahre 1906 wurde ein zweiter Verein unter den Namen "Concordia" ins Leben gerufen. Mit wechselnden Erfolgen traten beide Vereine an die Öffentlichkeit, bis  der  1. Weltkrieg alle Sängertätigkeit lahm legte. Nach dem Krieg wurde im Jahre 1920 das Chorsingen wieder aufgenommen.

 

Unter der Leitung von Heinrich Schwarz schlossen sich die Sänger beider Vereine zum "Gesangverein Ruttershausen" zusammen. Den Taktstock übernahm, wie schon vor dem Krieg, Herr Konrad Nicolai. Viele schöne Erfolge waren dem Verein unter seiner Leitung auf Wettstreiten und Wertungssingen beschieden. In guter Kameradschaft konnte sich der Chor zu guten Chorleistungen entwickeln, bis 1939 der Ausbruch des zweiten Weltkrieges der Chorarbeit ein jähes Ende setzte.

 

Der Gesangverein Ruttershausen erhielt 1946 die Erlaubnis, seine kulturelle Tätigkeit wieder aufzunehmen. Mit Georg Schulz als Vorsitzenden und Konrad Nicolai als Dirigenten wurden die Singstunden wieder aufgenommen. 1987 feierte der Verein sein 100-jähriges Bestehen und erhielt zu diesem Anlass die Zelterplakette vom Bundespräsidenten für besondere Verdienste um das deutsche Liedgut verliehen. Ein weiterer Höhepunkt in unserem Vereinsleben war das Zusammentreffen mit einem Männerchor aus Siebenlehn in Ruttershausen und der anschließende Gegenbesuch in Sachsen kurz nach der Wende. Mittlerweile war ein reger freundschaftlicher Kontakt zwischen den Sängern in Ost und West ist aus diesen Besuchen entstanden. Mehrfach hatten wir auch den einen oder anderen Sänger aus Siebenlehn in der Singstunde zu Gast.

 

In den 90er Jahren unternahm der Chor mit dem damaligen Chorleiter Walter Jung Konzertreisen nach Kanada und Russland. Eine bleibende Einrichtung im Vereinsleben ist das Sommerfest geworden welches jeweils im Juni stattfindet und in Ruttershausen guten Anklang findet. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr und dem Turnverein richtet der Gesangverein alljährlich Faschings- und Weihnachtsveranstaltungen aus.

Die Stabführung beim Gesangverein 1887 Ruttershausen e.V. lag seit 1.2.1996  in den Händen von Herrn Christoph Könitzer. Mit Herrn Christoph Könitzer haben wir einen Dirigenten gewinnen können, dem es sehr am Herzen lag, dass das Singen in unserem Verein Freude macht. Neben der Bewahrung des alten Liedgutes wurden auch moderne Chorsätze einstudiert.

Im Jahre 1997 feierte der Verein sein 110-jähriges Bestehen mit einem großen Liederabend im Bürgerhaus Ruttershausen. Hier wirkten zahlreiche befreundete Vereine mit. Der Auftritt des Kinderchores aus Ockstadt, welcher von Christoph Könitzer geleitet wurde, fand einen solchen Anklang, dass in Ruttershausen nach diesem Jubiläumsfest ebenfalls ein Kinderchor gegründet wurde. Leider musste die Gesangstätigkeit des Kinderchores im Jahre 2010 wieder eingestellt werden, da sich immer weniger Kinder zu den Singstunden einfanden.

Nachdem der Gesangverein Ruttershausen über 110 Jahre lang ein reiner Männergesangverein war, wurde am 10. August 2000 der Frauenchor gegründet. Er war aus einem Projektchor entstanden, der zunächst nur beim Stadtliedertag auftreten sollte. Sehr schnell wurde klar, dass der Frauenchor eine seit langem bestehende Lücke im kulturellen Angebot Ruttershausens geschlossen hat.   

20 Sängerinnen sangen aktiv. Die Chorproben wurden jeweils donnerstags von 19.00 Uhr bis 20.15 Uhr abwechselnd in den Gaststätten „Lahnbrücke“ und „Lahnblick“ durchgeführt.

Zwar waren Männer- und Frauenchor völlig unabhängige Chorgruppen. Jedoch wurden inzwischen auch zahlreiche gemischte Chorwerke einstudiert, was insgesamt die Zusammenarbeit in unserer großen Sängerfamilie förderte. jüngere Sängerinnen und Sänger des Frauen- und Männerchores traten zunächst sporadisch bei Faschings- und Weihnachtsfeier mit moderneren Chorwerken auf. Inzwischen wurde auch diese Chorgruppe als „Junger Chor“ fest im Verein etabliert.
In Jahr 2012 konnten wir das 125-jährige Bestehen mit einem Liederabend mit zahlreichen befreundeten Chören feiern. Wir sind damit der älteste Verein in Ruttershausen.

 


Nachdem seit vielen Jahren die Chorproben in 5wöchigem Wechsel in unseren   Vereinslokalen Lauz (Lahnblick) und Wagner (Brückenwirt) abgehalten wurden, erklärte unsere langjährige Vereinswirtin Mathilde Lauz 2014, dass sie den Chorprobenbesuch nicht länger aufrecht erhalten könne. 2015 war von einer weiteren Abnahme der Chorstärke gezeichnet. Langsam wurde uns bewusst,   dass wir mit dem Leistungsniveau unserer Nachbarchöre nicht mehr mithalten konnten. Dies führte dazu, dass die Sänger sich für einen Chorleiterwechsel aussprachen.

 

 

Anselm Richter, der zunächst übergangsweise den Verein stimmbildnerisch begleitete, übernahm 2016 die Leitung und wurde beim Maisingen 2016 offiziell der Bevölkerung vorgestellt. Der Vorstand hat die Umstellung zum Anlass genommen, alles auf den Prüfstand zustellen und mit alten Traditionen zu brechen. Der seit der Vereinsgründung bestehende Männerchor und der Frauenchor wurden zusammengelegt und es wurde fortan nur noch gemischt gesungen. Neue Wege gehen heißt seitdem die Devise im Verein. Die beiden Chorgruppen "Gemischter Chor" und "Junger Chor" werden nun auch im Ort wieder als Kulturträger wahrgenommen und haben ein frisches, modernes Image bekommen.

 

Der Junge Chor heißt nun "Lahnlerchen". Um das neue Image in die Bevölkerung zu tragen, wurde das alljährliche Sommerfest etwas größer gefeiert. 2016 war Rainer Martens, Liedermacher aus Garding an der Nordsee zu Gast. Auch unsere neuen Poloshirts tragen zur neuen Marke "Gesangverein Ruttershausen" bei.

 

Einige Sängerinnen und Sänger, die uns den Rücken gekehrt hatten, singen wieder mit und auch neue Sängerinnen und Sänger sind hinzugekommen. Alle haben viel Spaß am Singen mit unseren Chorleiter Anselm Richter. Ein großer Anteil an stimmbildnerischen Elementen in der Gesangstunde trägt zur Fortentwicklung des Chores bei. Beim Konzert in der Kirchberger Kirche 2019 konnten die Chöre ihren Leistungsstand eindrucksvoll darstellen.

 

 

Singen macht Spaß, heißt eines unserer Lieder und das tut es bei uns auch. Gerne freuen wir uns auf weitere Sänger. Das Motto von Anselm Richter lautet: "Ich liebe falsche Töne, sie müssen nur schön gesungen sein". Dieses Motto zeigt, dass sich jeder trauen kann bei uns mit zu machen.

 

 

Unser Chorleiter und der Chor freut sich auf jede neue Stimme die wir bei uns Begrüßen dürfen.